Box-Verband Weser-Ems

 

1947 als Gau Weser-Ems mit den Vereinen des Landes Bremen gegründet und damals als selbstständiger Landesverband tätig, erfolgte 1951, nach der Gründung des Niedersächsischen Amateur Box-Verbandes (NABV), die Umbenennung in Amateur-Box-Verband Weser-Ems (ABV WE).

Zu dieser Zeit gehörten dem ABV WE, nun als Regionalverband, 46 Vereine an. Nach der Gebietsreform 1979 erfolgte innerhalb des NABV eine Aufteilung der Verbände. Analog der Grenzen der Bezirksregierungen wurden die Verbände in ihrer Größe neu bestimmt. Unter der Bezeichnung Amateur-Box-Bezirk Weser-Ems (ABB WE) gehörten zeitweilig nur noch 25 Vereine zum ABB WE.

Inzwischen, nach einer neuerlichen Aufteilung innerhalb des NABV/NBSV, erfolgte die Namensgebung Box-Verband Weser Ems (BV WE). Das Gebiet des jetzigen BV WE umfasst eine Größe ähnlich wie in 1951, mit z. Zt. 45 Vereine.

Hautinitiatoren der Weser-Ems-Gründung waren die unvergessenen Boxsportpioniere Hugo Rusch (Oldenburg) und Alf-Olaf Stöbel (Bremen).

Als inzwischen verstorbene, besonders um Weser-Ems verdiente Funktionäre sind zu nennen: Bernhard Lamek (Osnabrück), der 27 Jahre als Vorsitzender amtierte, sowie Willy Gansor (Kirchweyhe), Heinz Hackmann (Osnabrück), Gerd Schnakenberg (Osnabrück/Melle), Willi Johanesson (Wilhelmshaven), Olaf Ballhause (Verden), Heinz Köster (Leer) und Hans Becker (Oldenburg), Nova Acimov (Lingen).

An Trainer-Legenden, die teilweise auch als Kampfrichter amtierten, soll erinnert werden: Otto Lindner (Bremen), Ernst Henze (Bremen), Theo Schmitz (Oldenburg), Willi Mahn (Oldenburg), Willi Probst (Oldenburg), Lilienthal (Delmenhorst), Diedrich Uphoff (Emden! Norden), Heinz Siegwarth (Osnabrück / Melle) Günter Sabel (Osnabrück) und Heinrich Hamann (Oldenburg).

Zahlreiche Weser-Ems-Boxer kamen bei nationalen und internationalen Höhepunkte zu Ehren. Die erfolgreichsten Athleten waren Peter Gerber (Bremen), der im Halbschwergewicht zweimal die Vize-Europameisterschaft und viermal die Deutsche Meisterschaft errang und im Superschwergewicht errang Andreas Schnieders (Haselünne/Oldenburg) gleich sechsmal die Deutsche Meisterschaft. Dazu einmal die Vize-Europameisterschaft.

Leistungsstarke Weser-Ems-Auswahlmannschaften starteten gegen Auswahlen aus Polen, CSSR, England, Holland, Dänemark, Schweden und Norwegen. Als Auswärtsstarts z. T. auch in diesen Ländern.

Länderkämpfe des DABV sowie Deutsche Meisterschaften wurden oftmals im Verbandsgebiet ausgerichtet.

Heute noch tätige, langjährige Weser-Ems-Funktionäre sind Heinz Gerdes (Emden), Jürgen Kyas (Georgsmarienhütte), Detlef Adena (Wilhelmshaven), Horst Klose (Wallenhorst) und Helmut Jacob (Norden).